Zurück

Clubhouse: Das denkt die Branche

Vorstände und Digital-Experten sagen, was sie von Clubhouse halten

Diese Ausgabe entweder hier, bei Apple, Google, Spotify oder in deiner Lieblingsapp hören.

Anhören auf Google Podcasts
Anhören auf Apple Podcast
Anhören auf Spotify Podcast
Subscribe via RSS Feed
Als MP3-Datei herunterladen

Clubhouse: Das denkt die Branche

Vorstände und Digital-Experten sagen, was sie von Clubhouse halten

In dieser Ausgabe berichten die Branchen-Vorstände Harald Rosenberger (NÜRNBERGER Versicherungen), Stefanie Schlick (Dialog Versicherungen) und Oliver Lang (ONE Insurance) und Digital-Experten Fyn Monshausen (Head of Digital Sales, ROLAND Rechtsschutz) und Arne Stoschek (Geschäftsführer MINDSET MOVERS) von ihren Erfahrungen mit der neuen Hype-App Clubhouse.

Für alle, die Clubhouse nicht kennen: Es ist eine App, die digitale Live-Veranstaltungen noch einfacher zu den Teilnehmern bringen will. Nutzer können sich in verschiedenen Räumen einfinden, die jeweils aus einer Bühne und einem Teilnehmerkreis besteht. Während Teilnehmer zuhören, können Gäste auf der Bühne auch reden. Während einer der vielen spontanen oder geplanten Sessions wechseln unter Umständen auch Teilnehmer auf die Bühne und anders herum. In der App kann jeder Nutzer anderen Nutzern folgen und über einen Feed bekommen Nutzer informationen dazu, welche Räume gerade verfügbar sind und wo sich die eigenen “Freunde” befinden.

Arne Stoschek berichtet davon berichtet, dass er Clubhouse schon sehr früh gesehen und ausprobiert hat. Er ist außerdem Veranstalter einer eigenen Gesprächsreihe, wo er und seine Gäste über Sinnhaftigkeit im Unternehmertum reden. Es zeigt sich aber auch, dass sich das Interesse darüber hinaus bei den Gesprächspartnern im Podcast in Grenzen hält. Oliver Lang berichtet beispielsweise, dass er Clubhouse zwar getestet hat, aber bisher kein für ihn attraktives Angebot vorhanden war. Auch Stefanie Schlick sieht den Vorteil in der unkomplizierten Teilnahme während beispielsweise einer Autofahrt, aber stellt die Frage, ob die Tatsache, dass die Gespräche ausschließlich live übertragen werden, nicht auch ein Hinderungsgrund für die Teilnehmer sei.

Zum Thema Hype sind wir uns einig, dass Clubhouse zwar jetzt aufgrund der künstlichen Verknappung des Angebots eine große Aufmerksamkeit erfährt, diese aber in Teilen schon wieder abflacht.

Insgesamt ist Clubhouse aber eine spannende Ergänzung zu Podcasts, bei der sich jeder selbst fragen muss, ob ein weitere Social Network in dem eigenen App-Portfolio wirklich notwendig ist. Oliver Lang kommentiert zum Schluss, dass seiner Meinung nach die spannendsten Leute selten das Rampenlicht suchen, daher auch nicht in derartigen Apps zu finden sein würden.

Gäste in dieser Ausgabe

Über diesen Podcast
Folgt uns auf LinkedIn für mehr Podcast-Updates
Zur Podcast-Website

Wir suchen immer nach neuen und spannenden Gesprächspartnern. Meldet euch bei uns.